Presse

Kontakt

Martin Stenzel, Pressesprecher

Digital.Wolff, Plötz & Co GmbH
z. Hd. Herr Stenzel
Klosterstraße 66
10179 Berlin-Mitte

Telefon: +49 (0)30 3980 0936 62
E-Mail: presse@digitalwolff.de

Pressemitteilungen

"Osterkollekte trotz Corona" 17. April 2020

Gotteshäuser bleiben aufgrund von Corona leer - kollekte.app schafft Abhilfe

Pünktlich zum Osterwochenende ging das Internetportal kollekte.app für Online-Kollekte im Kirchenkreis Berlin Stadtmitte in Betrieb.

Weiterlesen und Download: PDF, Bildmaterial

Pressestimmen

TÜV SÜD Podcast "Safety First"
"Sicherheits-Update für das Onlinebanking" 14. Februar 2020

Im Safety First Podcast von TÜV SÜD zu Cybersecurity & More spricht Hacker und Unternehmer Henryk Plötz über die neue EU-Zahlungsdiensterrichtlinie PSD2 und wie sie den Zahlungsverkehr für Konsumenten sicherer machen soll.

Zum Beitrag

IT Finanzmagazin
"PSD2 hat willkürliches Chaos gebracht" 3. Januar 2020

Im IT-Finanzmagazin unterhielt sich Sicherheitsexperte Henryk Plötz mit Autorin Anja Küner über die PSD2. Beispielsweise wieso er sich damit beschäftigt hat und wie das Multi-Banking für den einfachen Kunden heutzutage immer schwieriger wird.

Zum Beitrag

Der Spiegel
"Videotipps zum Hackerkongress 36C3" 30. Dezember 2020

Spiegel Redakteur Markus Böhm war zu Besuch auf dem Chaos Communication Congress in Leipzig und stellt sechs besonders interessante Vorträge vor. Eine davon ist Henryk Plötz’ “Was hat die PSD2 je für uns getan?”, in der es um die Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 geht.

Zum Beitrag

Deutschlandfunk Podcast "Computer und Kommunikation"
"Kontoinformationen gibt es nur für andere" 29. Dezember 2020

Im Deutschlandfunk Podcast “Computer und Kommunikation” zum Thema EU-Zahlungsdiensterichtlinie spricht Open Source-Entwickler Henryk Plötz gemeinsam mit Jan Rähm über die Hintergründe sowie Hindernisse während des 36C3 Chaos Communication Congress in Leipzig. “Es gibt nicht nur eine PSD2 Schnittstelle, sondern es gibt von jeder Bank eine PSD2 Schnittstelle. Wenn ich also darauf zugreifen möchte (…) muss ich immer noch die Schnittstelle implementieren und gegebenenfalls muss ich das mit jeder Bank mit der ich arbeiten möchte mehrfach tun. (…) Open Source Software gibt es nicht, es muss immer ein Dienstleister sein, das heißt es geht nur über Dienste.”

Zum Beitrag

Bildmaterial

Für Bildmaterial schreiben Sie bitte an Herrn Martin Stenzel, presse@digitalwolff.de. Über ein Belegexemplar an presse@digitalwolff.de oder per Post (Klosterstraße 66, 10179 Berlin) freuen wir uns.